Ich züchte im DRC Soltau


Wurftag 11.05.2020

Vater des Wurfes

Best Bunch's Eye Catching Anton

 

Mutter des Wurfes

Iphigenie vom Großen Plöner See

 


Parsival - Oskar

Parsival heißt nun Oskar und wohnt mit seinem Frauchen in Hamburg-Rahlstedt.

 


Pearl - Paula

Pearl heißt jetzt Paula.

 

Sie wohnt in Heide. Ihr Frauchen ist sehr stolz auf sie. Ihr Frauchen schreibt: "Jeder, den ich treffe, ist von Paula begeistert. Prinzessin halt! Und wenn sie dann noch gestreichelt wird, dann geht bei den Menschen das Herz auf."

 

Ich habe alles im Blick!
Ich habe alles im Blick!
Paula mit acht Monaten
Paula mit acht Monaten
Paula Ende 2020
Paula Ende 2020
Jipi Schnee!
Jipi Schnee!

Pelle

Pelle wohnt mit seinem Frauchen in Neumünster und tobt mit deren Enkeln gern durch den Garten.

 


Pepe - Pablo

Pepe ist nun Pablo. Er wohnt bei einem Ehepaar in Hamburg. Er hat sogar schon einen kleinen Freund.

 

 

 

Ich, Pablo der Erste, bin nach Hamburg aufs Land gezogen. Meine Leute ein Ehepaar,

 

sind ganz ok. Mit mir leben noch ein Kater namens Pepino, viele Hühner und 5 Bienenstöcke.

 

Mit den Bienen habe ich bald Bekanntschaft gemacht, sie sind eines Tages alle auf mich geflogen, weil ihnen gerade der Honig „gemopst“ wurde und ich hatte unzählige Stiche. Damit bin ich lieber mal zum Arzt mit meinen Leuten, die mit mir zusammen ordentlich geweint haben!

 

Na ja, ansonsten haben wir noch die Elbe, da gehen wir viel hin und überhaupt gibt es viele Möglichkeiten ausgiebig die Natur zu nutzen.

 

Im Dezember sind links neue Nachbarn eingezogen. Dort wohnen jetzt auch 3 kleinere Kinder und 3 Chiwawas, ich habe mich gleich mal vorgestellt. Ich mag die alle total gern, aber meine Leute haben jetzt einen Zaun bestellt, weiß nicht warum. Vielleicht weil die rechten Nachbarn einen Golden Retriever haben, der genauso alt ist wie ich, den mag ich auch gern, also besuche ich die Nachbarn  so oft es geht.

 

 

 

Mein Lieblingsplatz sind die kalten Fliesen im Flur, aber gerade sind draußen Minustemperaturen, dass gefällt mir noch mehr. Kann gar nicht oft genug draußen sein.

 

Inzwischen ich bin schon zu einem echten Mannsbild herangewachsen und fühle mich heiß geliebt von meinen Leuten.

 

Ich grüße alle meine Geschwister, Cousinen und Cousins, mit einigen spiele ich ja manchmal.  Und Christine und meine Mama und deren Schwester und deren Tochter grüße ich am allermeisten.

Euer Pablo

Pablo mit acht Monaten
Pablo mit acht Monaten

Percy - Balu

Percy heißt nun Balu. Er wohnt bei einer Familie mit einem Baby in Klein Wesenberg und ist sehr verspielt.

 


Balu der kleine Schlingel
Balu der kleine Schlingel

Ich bin Balu und am 14.07.2020 zu meiner Familie in Klein Wesenberg gezogen. Hier wohne ich mit Herrchen und Frauchen und einer kleinen Ausgabe von Frauchen zusammen.

Das Haus ist toll, überall sind Plätze, an denen ich so gut entspannen kann. Schnell sind wir alle gute Freunde geworden.

 

Hier gibt es auch Rhododendren und genau wie in meinem ersten Zuhause lassen sich die Zweige hervorragend kauen und abbrechen. Frauchen und Herrchen finden das nicht so toll, aber dann gucke ich sie mit meinen braunen Augen an, lege den Kopf schief und alles ist wieder gut.

 

Das Bett von der kleinen ist einfach viel gemütlicher als meine Körbchen. Hier gibt es Decken, Kuscheltiere und Kissen, einfach paradiesisch. Der Garten ist prima. Hier kann ich mit dem kleinen Frauchen super toben. Wir laufen dann bellend und lachend über den Rasen und teilen unser Spielzeug.

Sowieso hat die Kleine einfach das tollste Sielzeug. Dieses Zelt mit den vielen Bällen. Egal    wohin ich beiße, ich habe immer einen Ball im Maul.

 

 

 

Es gibt aber nicht nur Gutes zu berichten. Da war dieser schöne Sommertag. Ich habe mit meinen Kumpels im Garten getobt und plötzlich! Dieser Schmerz! Es muss etwas Winziges gewesen sein. Frauchen ist sofort zu mir gelaufen. Dann hat sie meine Pfote untersucht und mir etwas mit einer Pinzette herausgezogen. Es waren Schmerzen! Ihr könnt euch das nicht vorstellen. Nun ja nach 15 Minuten konnte ich wieder laufen. Ich und die Bienen werden ganz bestimmt keine Freunde. 

 

 

Dann fing Herrchen an, etwas zu bauen und natürlich habe ich ihn tatkräftig unterstützt. Der Boden hier ist sehr fluffig und es lassen sich hier hervorragend Löcher für meine Knochen buddeln.

 

Und dann kam mein erster Urlaub in Dänemark. Das war aufregend. Dann konnte ich beobachten, wie das kleine Frauchen mit bunten Knochen (Kreide) auf der Terrasse malte. Als sie für einen Moment abgelenkt war, schnappte ich mir so einen Knochen. Er hat seltsam geschmeckt. Irgendwie staubig, egal ich habe ihn gefressen. Denn ich fresse alles, was ich finde. Mittlerweile ist es Herbst geworden und ich bin ganz schön gewachsen. Ich höre ganz gut, aber nur wenn es dafür auch etwas gibt. Sonst habe ich meinen eigenen Kopf. Warum sollte ich auch etwas machen, was ich für Quatsch halte.

 

Balu glücklich im Wald
Balu glücklich im Wald
Balu mit einem halben Jahr
Balu mit einem halben Jahr

Perseus - Eddi

Perseus ist nun Eddi. Er ist noch ein bisschen fotoscheu, aber das wird sich noch ändern.

Er wohnt ganz in meiner Nähe, in Muggesfelde und wird von seinem Frauchen und Herrchen heißgeliebt

 

 


Liebe Christine, unser Eddi hält uns ganz schön auf Trab! Und das ist gut so, so viel Bewegung  an der frischen Luft, ob Sonne oder Regen, hatten wir noch nie. Aber immerhin nimmt er uns die Gartenarbeit ab, ständig wird gebuddelt und umgestaltet. Er freut sich über alle Menschen und Hunde, die er trifft. Im Hundewald hat er viele 2-beinige und 4-beinige Freunde. Besonders groß ist die Freude bei Begegnungen mit seinen Familienmitgliedern,dann wird ausgiebig gerauft und getobt, am liebsten mit Cousine Opal. Eddi möchten wir nicht mehr missen, mit Ausnahmen von: wenn er sein Liegekissen zerrupft, den Glasdeckel der Bratpfanne vom Herd angelt und dieser in unzählige Splitter zerspringt,wenn er die Weihnachtsdeko von der Haustür entfernt, zerbeisst und teilweise frißt, wenn er überhaupt etwas frißt, was er nicht soll...Das sind die Momente in denen wir über eine Rückgabe nachdenken. Aber dann guckt er uns mit seinen schönen braunen Augen an und alles ist vergessen. Wer kann schon böse sein bei diesem Blick! Dank Hundeschule hat Eddi schon viel gelernt, was er gerne mal vergisst. Das passiert eben mal, wer kann sich schon diese vielen Komandos merken! Gehorchen ist manchmal schwer oder langweilig, dann denkt er über den Sinn des Befehls nach und guckt: wer ist hartnäckiger, ich oder die Chefs? Eddi ist manchmal Piranha, manchmal Naschkatze, oftmals "Im-Weg-Lieger ",sehr ungeduldig, Allesfresser. Und vor allem der tollste und hübscheste Hund der Welt! Lg aus Muggesfelde von Uta ,Jens und Eddi

Zum Glück war der Maulwurf nicht zu Hause.
Zum Glück war der Maulwurf nicht zu Hause.

Piefke - Pelle

Piefke heisst jetzt Pelle und wohnt in Escheburg mit seinem Frauchen.

 

 

 Hallo, hier bin ich Pelle ( auch Piefke).

 

Nun darf ich endlich sagen wie es mir hier im neuen Zuhause geht. Es ist richtig toll hier bei den Mädels. Ich versuche auch immer meinen Willen durchzusetzen. Aber irgendwie klappt es nicht. Ich bin schon richtig groß geworden. Das sagen zumindest alle Leute, die mich kennen. Anstellen tue ich eigentlich nichts. Die Mädels nennen mich auch Streber.

 

Auch kaputt gemacht habe ich noch nichts. Ganz am Anfang habe ich viermal Pipi ins Haus gemacht. Dafür kann ich aber nichts. Zweimal haben mich die Mädels nicht verstanden, einmal war draußen der Rasenmäher Punkt da wollte ich nicht raus. Das andere Mal hat mich der Staubsauger angegriffen. Da musste ich auch Pipi machen. Aber sonst bin ich stubenrein

 

.
Ich wiege jetzt ca. 40 Kilo. Fressen könnte ich den ganzen Tag, aber ich bekomme nur zweimal am Tag etwas zu fressen. Dafür ist immer was Leckeres im Fressnapf. Na ja, ich bekomme bei den Spaziergängen natürlich ganz viele Leckerlis, aber nur wenn ich gehorche. Darum bin ich wohl auch ein Streber.

 

Ansonsten habe ich viel Spaß. Die Mädels unternehmen richtig viel mit mir. Ich darf mit einkaufen fahren, war schon in der Fußgängerzone und natürlich fahren wir oft zur Elbe. Da gibt es immer viele Hunde zum Spielen. Hier in der Nachbarschaft sind auch viele Hunde. Ich habe mit keinen Hunden Probleme egal ob groß oder klein, alt oder jung, Rüde oder Mädel. Hauptsache sie spielen mit mir.

 

Natürlich höre ich oft die Worte Nein, Komm, Sitz. Aber ich versuche es immer umzusetzen. Dafür brauche ich nicht zur Hundeschule.


So, das war's auch von mir. Mehr gibt es eigentlich nicht zu erzählen. Ich bin halt ein ganz braver Hund. Ach ja, die Mädels sind ganz verzückt, da ich seit kurzem beim Pipi machen mein Beinchen hebe. Ich weiß gar nicht was daran so Besonderes ist. Aber wenn's den anderen gefällt, na ja. Alles liebe insbesondere an meine Mama.

 

Euer  Pelle ( früher mal Piefke) mit sieben Monaten.

Meine erste Autofahrt
Meine erste Autofahrt
Ich bin ein richtiger Kleetermax
Ich bin ein richtiger Kleetermax
Gib die Keule endlich her!
Gib die Keule endlich her!

 

So, nun seht Ihr wie groß ich geworden bin!

Mein erster Ausflug in die weite Welt - Nein ich nicht weiter.
Mein erster Ausflug in die weite Welt - Nein ich nicht weiter.
Im Wald tobe ich so gern
Im Wald tobe ich so gern
Ich bin eine Wasserratte
Ich bin eine Wasserratte

Poldi

Poldi ist glücklich mit seiner Familie mit drei kleinen Mädchen. Er wohnt in Bad Schwartau.

 


.

Liebe Christine,

 

jetzt bin ich schon fast acht Monate bei meiner neuen Familie. Mir geht es gut. Ich bekomme jede Menge Schmuse- und Streicheleinheiten, Spiel- und Toberunden, und wir gehen viel raus. Wenn ich alleine mit Frauchen unterwegs bin, dann üben wir fleißig Sachen, die wir in der Hundeschule gezeigt bekommen haben. Ich kann das alles schon ganz prima, obwohl ich noch so klein bin. Ich suche gerne und hole gerne Seile, spiele gerne Verstecken und erkunde die Gegend.

 

Meine großen Menschenschwestern sind super. Sie kraulen und kuscheln mit mir und üben selbsterdachte Tricks mit mir ein. Eigentlich ist immer jemand da, wenn ich gestreichelt oder gekrault werden will.  Aber wenn ich meine Ruhe haben will, dann gehe ich ins Hundehaus und kuschel mich da ein.

 

Ich weiß gar nicht, was meine Familie ohne mich gemacht hat. Die können - glaube ich - gar nicht mehr ohne mich auskommen.

Ich bin dankbar dafür, dass Du so gut auf mich aufgepasst hast als ich noch klein war, so dass ich so ein munteres, freundliches und aufgewecktes Kerlchen geworden bin.

 

Ganz liebe Grüße und einen dicken Abschlecker an Dich und die-Beine-Anschmieger.        Dein Poldi

 

Pongo

Pongo wohnt in Horst und planiert schon den Garten.

Ansonsten kommt er aber gut mit seiner Familie aus, in der auch zwei kleine Mädchen leben.

 

 

Pongo beim Fotoshooting

 

 

 

 

 Hallo Liebe Mama Iffi, Tante Hazel und Christine.

 

Ich bin es, euer Pongo!


Im Sommer bin ich zu meiner neuen Familie gezogen. Das war super, wir hatten alle zusammen erstmal 4 Wochen Urlaub. Und wegen dieser Corona sind wir nicht weg gefahren, sondern waren viel in meinem neuen Zuhause oder haben Ausflüge gemacht: in den Wald, an den Strand, zum Angeln, in den Tierpark. Mir egal, wo es hinging, wenn meine Familie dabei ist, bin ich glücklich. Ich begleite sie auf Schritt und Tritt, bis heute.
Warum sollte ich auch woanders hin? Die haben immer was Leckeres für mich! Ich LIEBE futtern...egal was. Meine Familie findet das nicht so toll. Als ich mir in der ersten Woche bei meiner Familie einen Plastikverschluss hab schmecken lassen, haben die mich gleich zum Tierarzt gefahren. Ne Spritze gab's da und dann musste ich mich fürchterlich übergeben. Das war schlimm, ich sag's euch.


Trotzdem muss ich einfach immer neue Sachen probieren, der gelbe Sack samt Inhalt schmeckt auch super. Kann ich nur empfehlen, aber jetzt lassen die mich nirgendwo mehr ran. Ich dachte immer, Liebe geht durch den Magen.
Naja, aber dann hatte ich ständig Durchfall und wir haben hier alle keinen Schlaf mehr bekommen. Und das Frauchen war so besorgt. Der Tierarzt konnte nicht wirklich was finden und faselte was von Futterunverträglichkeit. Und nun kommt's, Liebe geht doch durch den Magen. Leute, jetzt gibt's frisches Fleisch für mich und das Frauchen backt mir Kekse. Das ist vielleicht super, und der Durchfall ist auch weg!


Ansonsten bin ich ganz lieb und ich lern so gern. Hundeschule macht so viel Spaß und mit Frauchen gehen ich auch zum Fährten. Meine Nase ist einfach super, damit finde ich einfach ALLES. Am liebsten natürlich Futter.


Im Moment frage ich mich immer öfter, ob es wohl möglich ist, die Rudelherrschaft an mich zu reißen. Noch bin ich nicht so erfolgreich. Es endet jedes Mal mit einer Menge Ärger und Auszeiten im Körbchen. Ich bleib hier aber lieber mal am Ball, man weiß ja nie.


Ansonsten sind wir immer viel draußen. Im Wald zum Spazieren oder Pilze sammeln, am See zum Angeln mit Herrchen oder an der Elbe, wo ich mit meinen kleinen Frauchen um die Wette buddeln kann. Nur Wasser mag ich gar nicht, das ist ja so eklig. Aber wenn ich Abstand vom Wasser halte, verscheuche ich Herrchen die Fische wenigstens nicht.


Liebe Christine, ich danke dir, dass du dir so eine tolle Familie für mich ausgesucht hast.
Mama Iffi, mir geht's hier supi, mach dir keine Sorgen. Die haben mich hier soooo lieb.

Euer ewig hungriger Pongo!


Pumba - Pacco

Pumba heißt jetzt Pacco und wohnt und Hamm. Er hat sich super eingelebt und ist ein ganz ausgeglichener Kerl.