Ich züchte im DRC Soltau


Wurftag 07.05.2020

Vater des Wurfes

Jaja Jaap from the Barking Bunch (externer Deckrüde).

 

Mutter des Wurfes

Hazel vom Großen Plöner See

 

 


Obelix

Obelix wohnt in Barnitz glücklich mit einem jungen Paar zusammen.

 


Octavio - Jasper

Octavio (alias Eierdieb) heißt jetzt Jasper. Er wohnt bei einem Ehepaar in Borgstedt, die ihr Leben bereits mit Bernern teilten.

 


Odin

Odin lebt jetzt in Timmdorf bei Malente. Er hat ein Riesenareal zu bewachen. Frauchen und Herrchen sind glücklich über den Zuwachs, aber auch fasziniert über seine starke Persönlichkeit.

 


Odysseus - Otto

Odysseus heißt jetzt Otto und wohnt in Aumühle in einer Familie mit zwei kleinen Kindern.

 


Olaf

Olaf wohnt in Schönwalde und lässt sich von seinen beiden Frauchen richtig verwöhnen. Sie berichten, dass er sehr schlau und gelehrig ist.

 


Olympia - Olga

Olympia heißt jetzt Olga und wohnt in Wentorf bei einer Familie mit drei erwachsenen Kindern. Sie ist ein kerniges und forsches Mädchen.

 

Olga auf Sylt.

Olga mit sechs Monaten
Olga mit sechs Monaten
Liebe Olga!
Frau Milius-Hellwig hat mich gebeten, doch mal Deine Misse- und guten Taten der letzten Monate aufzuschreiben. Ich habe mich entschieden, ersteres NICHT zu tun...
Warum? Weil Du keine Missetaten begangen hast! Du machst keine Schuhe kaputt, Du kratzt nicht an den Türen. Du fällst nicht ungefragt über Dein Fressen her und Du hast in Deiner Jugend genau 4x auf zwei verschiedene Teppiche gepinkelt. 2x, weil der Teppich sich anfühlt wie Gras, und 2x, weil WIR nicht gehört haben, dass DU Dich vorher bemerkbar gemacht hattest.
Bist Du also ein vollkommen pflegeleichter Hund? NEIIIN!!
Denn: Du bist ein Alpha-Tier - mehr, als ich es je von einem Berner erwartet hätte. Die ersten Wochen mit Dir waren ein Traum - Du folgtest leinenlos überall hin, Du bemerktest jeden kleinsten Richtungswechsel meinerseits und tappertest überall hinterher. Nur Dein ständiges Gegnabbel und Gebeiße ließ mich ahnen, dass wir noch ein paar Regeln besprechen müssen…
Seit Du vier Monate alt bist, stellst Du mir mit Deinem Verhalten jeden Morgen kurz vor Beginn unseres Spaziergangs die Führungsfrage! Und nur, weil ich genau so hartnäckig bin wie Du, werden die „Diskussionen“ täglich kürzer; aber sie strengen mich echt an!!
Ich glaube aber fest daran, dass wir das Thema irgendwann durch haben und gleich mit dem Spass beginnen können; denn wenn die Diskussion beendet ist, folgst Du  so wunderbar! Gehst bei Fuss, stoppst auf Aufruf, kommst auf Zeichen zurück, bleibst, wo ich es von Dir fordere. Ein Traum!
Und wenn die Erzieherei vorbei ist, dann liegst Du zwischen uns, oft auf dem Rücken in so wunderbarer Entspannung, dass man sich nur eine Scheibe von Dir abschneiden sollte - also bildlich gesprochen natürlich :-)
Dass Du im Garten ne Menge Löcher buddelst, ist für mich eine Herausforderung zu lernen, dass nicht alles picobello sein muss! Dass Du  genau so viel  Dreck mit ins Haus bringst wie meine Waldkindergartenkinder seinerzeit - das erinnert mich an alte Zeiten und gehört für mich ebenfalls zum Thema: Loslassen!
Also Olga: Ich finde Dich klasse! Und nun: Platz und bleib!

Onni

Onni wohnt ganz in der Nähe in Klein Rönnau bei einer Familie mit zwei jungen Mädels und genießt seinen Wellness-Schlafplatz.

 


Oona - Polly

Oona heißt jetzt Polly und wohnt in Dänemark. Sie ist in einer Familie mit drei kleinen Kindern bestens untergebracht und tut alles, um zu gefallen. Sie buddelt mit den Kindern am Strand und macht das jetzt natürlich auch im Garten.

 


Opal

Opal bleibt bei mir. Nach langem Überlegen hat das Herz entschieden.   

 


Ophelia - Ziva

Ophelia heißt nun Ziva. Ihre "Eltern" berichten, dass sie auf dem Weg ist, die Weltherrschaft zu übernehmen. Sie regiert in Henstedt-Ulzburg.

 


Liebe Christine,
 
jetzt ist es soweit und ich möchte Dir mal erzählen, was ich schon alles erlebt habe.
 
Nachdem ich in meinem neuen zu Hause angekommen bin habe ich mich erst mal umgesehen. Ich konnte gar nicht glauben, dass alles für mich alleine ist.
Am nächsten Tag habe ich das "Firmenrudel" kennen gelernt. Ganz toll die Mädels und ich war natürlich der Mittelpunkt. In der ersten Woche habe ich die Lage sondiert und muss Dir sagen, alles prima und ich bin mit meinem zu Hause zufrieden.
Dann war es vorbei, am Samstag musste ich gleich zur Schule. Ich war erst skeptisch, habe jedoch festgestellt, dass es voll Spaß macht. Das aller Beste war, dass ich meinen Kumpel Charly kennen gelernt habe und wir ein Herz und eine Seele sind.
Ich habe festgestellt, dass ich nicht wirklich Blödsinn machen kann. Zu Hause wurde eine Kamera angebracht. Wenn ich mich unbeobachtet gefühlt habe, habe ich einige Versuche gestartet Unsinn zu machen. Verrückt, Herrchen und Frauchen hatten ihre Augen überall und aus dem Nichts kam immer wieder ein NEIN. Es hat etwas gedauert, bis ich die Kamera bemerkte und meine Versuche eingestellt habe. Aber....ich habe ja noch mein Büro. Ist alles da, was ich brauche und ganz nett eingerichtet.
 
Büroschlaf soll ja der gesündeste sein. Trotzdem habe ich hier die Gelegenheit genutzt. Frauchen hat mich alleine gelassen und ich dachte, okay da helfe ich Frauchen doch mal bei der Buchhaltung. Kurz gesagt, ich habe den Schreibtisch abgeräumt und schon mal mit der Kalkulation angefangen. Upps, das kam nicht gut an.
 
Meine Tage fangen immer toll an. Wir fahren jeden Morgen in den Wald, bevor der Arbeitstag anfängt.
Da treffe ich meist jemanden mit dem ich spielen darf. Tannenzapfen finde ich besonders toll.
Die Wochen sind so ins Land gezogen und für die harte Arbeit in der Woche gibt es jedes Wochenende ein neues Abenteuer.
Erst habe ich so nach und nach meine Nachbarn kennen gelernt und dann meine zukünftigen "Arbeitskollegen". Dazu später mehr.
Wir sind mit ganz vielen Kumpel zu tollen Plätzen gefahren und die haben Drohnen fliegen lassen. Man war das spannend.
 
Jetzt wurde beschlossen, dass ich auch mein eigenes Hobby bekommen soll. Damit wären wir bei der "Arbeitskollegen". Wir machen Mantrailing. Menschen sind eben ein büschen dusselig und gehen ab und an mal verloren. Da komme ich zum Einsatz. Ich bekomme den Geruch von der Person und dann suche ich sie. Toll ist, dass ich dafür eine Mega Belohnung bekomme. Soll'n die doch verloren gehen, ich bin ja da, um sie zu retten. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie anstrengend das ist.Danach bin immer ganz platt, aber glücklich.
Mein schönster Tag war aber gestern. Zu meinen halbjärigen Geburtstag habe ich von euch Besuch bekommen. Es war unglaublich erst habe ich morgens mit meinem Kumpel Charly verbracht (leider auch mit kleinen Trainingseinheiten und nicht nur spielen) und dann seid ihr gekommen.
Als ich heute morgen wach wurde habe ich gedacht alles geträumt zu haben. Ich raus und da war er, euer Geruch...ich habe die Wege von gestern noch mal abgeschnuffelt, bin seelig wieder ins Bett gegangen und habe den gestrigen Tag in meinen Träumen noch mal erlebt.
 
So, dass war es erst mal. Ich hoffe, dass nächsten Monat mein erster Urlaub klappt und ich Amrum erkunden und erobern kann.
 
Wir freuen uns jetzt schon auf ein weiteres Wiedersehen.
 
Deine Ziva
 
 

Orpheus - Pelle

Orpheus heißt jetzt Pelle. Er wohnt im hessischen Biebertal. In der Familie gibt es zwei Jungs, die den kleinen auch über alles lieben und ihn als Superkumpel aufgenommen haben.

 


Otis

Otis lebt in Kiel bei einer Familie mit zwei kleinen Mädchen und ist ganz schön frech!